Autograf: nicht ermittelt
Kopierbuch: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 5025, S. 184

184 Cassel
L Spohr.

d 14 Ap 1831.

Es war mir sehr angenehm aus Ihrem geschätzten Schreiben v 6 v. M. zu vernehmen, daß Sie nach Beendigung Ihrer neuen Violinschule die Güte haben wollen mich davon zu benachrichtigen, und wegen deren Verlag mit mir in Unterhandlung zu treten. – Ich zweifle nicht daß wir uns unter gegenseitig billigen Bedingungen zu unserer beiderseitigen Zufriedenheit darüber vereinigen werden, und erlaube mir nur noch beiläufig zu erwehnen, daß Sie dann das übereingekommene Honorar so prompt als denkbar sogleich brav von mir zu erwarten haben. Zum Vergnügen wird es mir dabei noch besonders gereichen eine für mich ehrenvolle zwischen Ihnen und meinem seel. Geschäftsvorfahren so vieljährig, freundschaftlich bestandene Verbindung wieder anzuknüpfen. Noch bin ich hiermit so frei Ihnen anzuzeigen wie mir H. Boosey & Co. in London vor einigen Tagen melden, daß selbige von einem gewissen H. Taylor £ 10 in Empfang genommen hätten1 doch kann ich aus der Mittheilung der erwehnten Freunde nicht klar ersehen ob ich Ihnen dies nur anzeigen oder auch die Zahlung übernehmen soll. Im Fall Sie daher diesen Betrag nicht auf andere Art einverstanden zu erwarten haben so bitte ich um Ihre gefällige Anzeige, ich übermache Ihnen dann erwehnte £ 10 durch die fahrende Post, und werde mich dann mit meinen Londoner Correspondenten darüber berechnen. pp

Erwähnte Personen: Taylor, Edward
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Spohr, Louis : Violinschule
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Boosey <London>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1831041450

http://bit.ly/2mPUm4v

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Böhme, 06.03.1831. Spohr beantwortete diesen Brief am 26.04.1831.

[1] Bezahlung für eine Partiturabschrift von Die letzten Dinge (vgl. Spohr an Peter Joseph Simrock, 14.08.1829).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (17.03.2017).