Autograf: nicht ermittelt
Kopierbuch: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21081 Breitkopf & Härtel, Leipzig, Nr. 119, S. 373f.

10. W.
L. Spohr in Cassel

Ew. Wohlgeb. geschätzte Zuschrift v. 4t d. durch deren Eintreffen wir uns sehr beehrt finden, erwiedern wir mit dem ergegebenen Bemerken, daß wir unsern Auftrag zu der Ihnen am 27t vor. Mts gemachten Anfrage1 von London aus empfingen, dahingegen uns der Zweck derselben völlig fremd ist. – Inzwischen haben wir schon mehrere ähnliche Aufträge von dort aus erhalten, und zum Theil auch affectuirt, weshalb wir auf die Vermuthung kommen, daß Sie vielleicht von einem Sammler ausgehen und für diesen Fall bleibt es uns wünschenswerth, Ihre Bedingungen vernehmen, um sie unsern Londoner Freund2, (den wir auch nur als Mittelsperson vermuthen,) mittheilen zu können. Wollen Sie daher die Güte haben, uns solche in möglichster Kürze wissen zu lassen, so wäre uns dies angenehm, so wie wir gern bereit sind unsere Antwort nach London bis zum Eintreffen Ihrer gefälligen Mittheilung auszusetzen.
Mit Hochachtung haben wir die Ehre zu zeichnen

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Alchymist
Spohr, Louis : Der Berggeist
Spohr, Louis : Pietro von Abano
Spohr, Louis : Der Zweikampf mit der Geliebten
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1830121053

http://bit.ly/2QwiHgI

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf den derzeit verschollenen Brief Breitkopf & Härtel an Spohr, 04.12.1830. Der nächste erschlossene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Breitkopf & Härtel, 05.02.1835.

[1] Nach einem Kauf von Handschriften von Spohrs Opern Pietro von Abano, Der Berggeist, Der Zweikampf und Der Alchymist (vgl. Breitkopf & Härtel, 27.11.1830).

[2] Noch nicht ermittelt.

Kommentar und Verschlagwortung, sofern in den Anmerkungen nicht anders vermerkt: Wolfram Boder (19.11.2019).