Autograf: Noord-Hollands Archiev Haarlem, Sign. 175, 127/307, no. 86.
Druck 1: Jeroen van Gessel, Een vaderland van goede muziek. Een halve eeuw Maatschappij tot bevordering der toonkunst (1829-1879) en het Nederlandse muziekleven, Utrecht 2004, S. 32 (teilweise)
Druck 2: ders., „The Dutch ,Toonkunst‘ Society as a Platform for International Music Exchange in the Nineteenth Century“, in: The Circulation of Music in Europe 1600-1900. A Collection of Essays and Case Studies, hrsg. v. Rudolf Rasch, Berlin 2008, S. 65-83, hier S. 69 (teilweise, auch engl. Übers.)

Cassel den 20sten
Mai 1830.

Hochwohlgeborner,
Hochverehrtester Herr,

Der Unterzeichnete sagt der 4ten Klasse der König. Niederländischen Instituts für Wissenschaften und Künste seinen ergebensten Dank für die gütige Mittheilung der beyden gekrönten Preisschriften.1 Er hat sie mit dem größesten Interesse gelesen und als Deutscher sich besonders darüber gefreut, daß in ihnen klar erwiesen, daß man die ersten Anfänge einer Kunst, die von den Deutschen jezt mit besonderer Vorliebe kultivirt wird, einer ihr so nahe verwandten Nation, und nicht wie bisher allgemein der Glaube war, den Italiänern zu danken hat! -
Mit den Gefühlen innigster Hochachtung und Ergebenheit

Ew. Hochwohlgeb.
gehorsamster Dr.2
Dr. Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Koniklijk-Nederlandsche Instituut van Wetenschappen, Letterkunde en Schoone Kunsten
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1830052017

http://bit.ly/2GwPqM7

Spohr



[1] Rafael Georg Kiesewetter, „Die Verdienste der Niederländer um die Tonkunst“, in: Verhandelingen over de Vraag: Welke verdiensten hebben zich de Nederlanders vooral in de 14e, 15e en 16e eeuw in het vak der Toonkunst verworven [...], Amsterdam 1829; F[rançois-]J[oseph] Fétis, „Memoire sur cette question: [...]“, in: ebd.

[2] „Dr.“ = Abk. f. „Diener“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.04.2019).