Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Schmidt, Johann Philipp Samuel : Alfred
Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte: Berlin
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Königliche Schauspiele <Berlin>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1829112045

http://bit.ly/2KBsyfg

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Schmidt an Spohr, 11.12.1828.
Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Spohrs Antwortbrief vom 05.12.1829. Demnach berichtet Schmidt über die erfolgreiche Aufführung von Spohrs Faust in Berlin am 14.11.1829, vielleicht auch über die Wiederholung am 17.11.1829 (zur Inszenierung vgl. [Adolph Bernhard Marx], „Faust von Spohr. Auf der königlichen Bühne in Berlin”, in: Berliner allgemeine musikalische Zeitung 6 (1829), S. 373f., 378-383 und 387f.; nur knappe Bemerkungen in „Berlin, Anfangs Januar”, in: Allgemeine musikalische Zeitung 32 (1830), Sp. 45-48, hier Sp. 45; Allgemeiner musikalischer Anzeiger 1 (1830), S. 204). Außerdem bietet Schmidt ernuet seine Oper Alfred für das Kasseler Hoftheater an.
Dieser Brief entstand frühestens nach der im Brief erwähnten Aufführung des Faust am 14.11. und spätestens – einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt – am 03.12.1829.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (30.06.2018).