Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1829082543

http://bit.ly/2igQuKX

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Zschiesche an Spohr, 15.08.1829. Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Spohr an Wilhelm Speyer, 06.09.1829. Demnach schlägt Zschiesche die angebotene Stelle des 1. Bassisten am Kasseler Hoftheater aus, weil er an den Königlichen Schauspielen in Berlin eine Lebensstellung erhalten hat. Aus dem Brief an Speyer ergibt sich auch – einen Postweg von mindestens zwei Tagen vorausgesetzt - das spätest mögliche Datum für diesen Brief. Im Vorbrief nimmt Zschiesche allerdings an: „daß am 21t oder spätestens am 25t nachmittag(?) mein förmlicher Absagebrief in Ihren Händen“ sein werde.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (11.01.2017).