Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.1 <18290605>

Sr. Wohlgeb.
Herrn Adolph Hesse
Organist an der Hauptkirche St. Elisabeth
in
Breslau
Reusche Str. No. 26


Cassel den 5ten Juni
1829

Wohlgeborner Herr,

Meinen Dank für Ihren freundlichen Brief und meinen Glückwunsch zur Rückkehr in Ihre Vaterstadt! Ihr Bericht über das Musiktreiben in Breslau hat mich von neuem überzeugt, daß Breslau die musikalischste Stadt Deutschland’s ist und so ist mein Glückwunsch wohl gerechtfertigt! Grüßen Sie mir ja alle die braven Künstler und Kunstfreunde, die durch ihre künstlerische Tätigkeit den Sinn für’s Schöne geweckt und so der Provincialstadt den Ruf größeren Kunstsinns, als ihn die Hauptstadt besitzt, erworben haben, auf das herzlichste, besonders den würdigen Veteran unter ihnen, meinen Freund Schnabel.
Seit Sie Cassel verlassen, habe ich mein Vater Unser beendigt und schon mehreremale im Cäcilienverein probirt. Am Ostertage hatten wir eine ziemlich gelungene Aufführung von Christus am Oehlberge und von meinem Oratorium. Leider fehlt es nur ganz an einem für solche Aufführungen schicklichen Lokale. Übermorgen am 1sten Festtage führen wir Schneiders Oratorium Christus der Meister im Theater auf.1 Das Werk ist fleißig und verständig gemacht, entbehrt aber des inneren Lebens. Auch ist der Satz, meinen Ansichten von Harmonie nach, nicht ganz rein. - Den 3ten Festtag reise ich zum Musikfest nach Nordhausen, wo am 1sten Tag ein anderes Oratorium von Schneider, Pharao, am 2ten meine 3te Sinfonie, eine Concertante für 4 Violinen von Maurer, ein neues Clarinettenconcert von mir, von Hermstedt geblasen und andere Chormusik aufgeführt wird.2 Von dort reise ich mit meiner Familie in die Schweiz und kehre erst den 20sten Juli hieher zurück.
Mit dem Wunsche, daß es Ihnen immer recht wohl ergehen werde
Hochachtungsvoll

der Ihrige
Louis Spohr.



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Hesse an Spohr. Hesses Antwortbrief ist ebenfalls derzeit verschollen.

[1] Eine Kritik dieser Aufführung: "Cassel, den 8ten July", in: Allgemeine musikalische Zeitung 31 (1829), Sp. 464f.

[2] Vgl. „Viertes Musikfest an der Elbe, gehalten zu Nordhausen am 11ten und 12ten Juni 1829”, in: Allgemeine musikalische Zeitung 31 (1829), Sp. 419-423.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach 21.11.2014