Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Guhr, Carl
Erwähnte Personen: Braun, Cathinka
Hassel, Samuel Friedrich
Ries, Ferdinand
Speyer, Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Pietro von Abano
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Stadttheater <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827112015

http://bit.ly/1QoWIy3

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Guhr an Spohr, 09.01.1827.
Existenz, Datierung und Inhalt dieses Briefs sowie dem nächsten Brief von Spohr an Guhr, 27.11.1827 ergeben sich aus Spohr an Wilhelm Speyer, 28.11.1827: „Gestern habe ich das umgearbeitete Buch an Guhr gesendet. Die Partitur hat er schon 8 Tage früher erhalten. Beyde Sendungen habe ich mit 4-Seiten langen Briefen begleitet, die mit Bitten und Erinnerungen wegen der Besetzung und scenischen Anordnungen der Oper vollgefüllt waren. Wegen der Tempi, die ich in der Eile noch nicht nach dem Metronom bezeichnen konnte, habe ich ihn an Sie und Ries verwiesen. – Die Parthie des Beresinth habe ich für Hassel umgeändert und damit die große Arie der Eudoxia für die Braun einen Ton tiefer von F nach Es verlegt werden könne, so habe ich den Übergang, der von der Arie zum Ensemblestück führt, ebenfalls abgeändert.”

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.03.2016).