Autograf: New York Public Library (US-NYp), Sign. MNY (Spohr), JPB 06-57 (box 1, folder 9), JOB 88-4 (folder 118)

Sr. Wohlgeb
Dem Herrn Baumeister
Limburger
in
Leipzig.


Cassel den 3ten
November 27.

Wohlgeborner
Hochgeehrter Herr,

Ich nehme mir die Freiheit, Ihnen den Überbringer dieses auf das angelegentlichste zu empfehlen. Es ist Herr Gerke, Ihnen sicher auch von seinem frühern Aufenthalte in Leipzig in Erinnerung.1 Er hat sich seither zu einem der vorzüglichsten Geiger Deutschlands ausgebildet und es wird ihm sicher gelingen, Ihren und der übrigen Kunstkennern Leipzigs Beyfall zu erringen.2 Ich empfehle ihn Ihrem Wohlwollen und werde mich für alles ihm erzeigte stets dankbar verpflichtet fühlen.
Mit vorzüglichster Hochachtung habe ich die Ehre zu seyn

Ew. Wohlgeb
ergebenster Dr.3
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Gerke, Otto
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Leipzig
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827110319

http://bit.ly/2f1KGk6

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Limburger, 22.03.1827.

[1] Vgl. „Leipzig”, in: Gesellschafter 7 (1823), S. 212.

[2] Vgl. „Leipzig. Vom November vorigen Jahres bis zum 18ten Februar”, in: Allgemeine musikalische Zeitung 30 (1828), Sp. 160-164, hier Sp. 162.

[3] Abkürzung für „Diener”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (28.10.2016).