Autograf: Landeshauptarchiv Schwerin (D-SWa), Sign. 2.26-1/1 Großherzogliches Kabinett I/Sachakten, Nr. 10214
Druck: Clemens Meyer, Geschichte der Mecklenburg-Schweriner Hofkapelle. Geschichtliche Darstellung der Mecklenburg-Schweriner Hofkapelle von Anfang des 16. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, Schwerin 1913, S. 270

Sr. Wohlgeb.
Dem Herrn KabitetsSecretair
Hoese
in
Ludwigslust.

franco.


Cassel, den 20sten
Sept. 27.

Wohlgeborner
Hochgeehrtester Herr Cabinetssekretair,

Im März dieses Jahrs hatte ich die Ehre Ew. Wohlgeb. eine Abschrift der Partitur meines Oratoriums „die letzten Dinge“ einzusenden, die Sr. K. Hoheit, Ihr gnädigster Herr durch Herrn Braun1 zu bestellen, die Gnade gehabt hatte. Die Bestimmung des Honorars dafür überließ ich ganz der Großmuth Sr. K. Hoheit. Da diese Bestimmung nun ohne Zweifel längst erfolgt ist, so sehe ich einer gefälligen Uebersendung des Honorars durch Ew. Wohlgeb. entgegen u. habe die Ehre mit vorzüglichster Hochachtung zu seyn

Ew. Wohlgeb.
gehorsamster Diener
Louis Spohr.
Kurfürstl. Hessischer Hofkapellm.

Erwähnte Personen: Friedrich Franz I Mecklenburg-Schwerin, Großherzog
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827092014

http://bit.ly/2RHA9fK

Spohr



Dieser Brief folgt auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Hoese. Hoese beantwortete diesen Brief am 09.11.1827.

[1] Vgl. Wilhelm Theodor Johannes Braun an Spohr, 1826.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (05.12.2018).