Autograf: Privatbesitz

V. H.1 den 13ten Sept.
27.

Geehrter Freund,

Ich bitte Sie, die beyliegenden Kleinigkeiten als ein Zeichen meiner Dankbarkeit für Ihre Bereitwilligkeit, mit der Sie unsern Opernstoff für eine Komposition bearbeitet und eingerichtet haben, gütigst anzunehmen und sie als eine Erinnerung an die (mir wenigstens) fröhlichen Stunden, wo wir gemeinschaftlich über seine Gestaltung zu Rathe saßen, zu tragen.
Mit wahrer inniger Freundschaft stets

der Ihrige
Louis Spohr.

NS. Morgen früh werde ich Ihnen das, nun ins Reine geschr. Buch der Oper zur gef. Durchsicht zusenden. – Die Aufführung ist fest bestimmt auf den 13ten Oktober.

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Pfeiffer, Carl
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Pietro von Abano
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827091300

http://bit.ly/3IHd4Vo

Spohr



Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Pfeiffer an Spohr, 18.10.1827.

[1] Abk. f. „Von Hause“ (vgl. Franz Ritter, Echter Anstand, guter Ton und feine Sitte, als bewährte Wegweiser durch das gesellige Leben; oder (zur allgemeinen Verständlichkeit) Neuestes Wiener-Complimentirbuch, für Personen beiderlei Geschlechtes, sich in allen Verhältnissen mit ihren Nebenmenschen, wahrhaft angenehm und liebenswürdig zu benehmen wünschen, Wien 1834, S. 78).

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (10.12.2021).