Autograf: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 850, Bl. 191f.

Wohlgeborner Herr,

Mein Bruder, der Capellmeister, welcher vor einigen Tagen zu einer Bade-Cur nach Nenndorf gereist ist, hat mir aufgetragen, in seinem Namen Auskunft von Ihnen zu erbitten, welche Bewandniß es mit der italienischen Arie von seiner Composition habe, welche er kürzlich mit seinem neuen Quintett (H moll) zurück erhalten hat: ob Sie ihm die Partitur derselben vielleicht in der Absicht zugesandt haben, damit er den untergelegten deutschen Text prüfe und billige? oder ob Sie der Partitur gar nicht mehr benöthigt sind? Den genannten Text findet mein Bruder gut.
Bei dieser Gelegenheit offerire ich Ihnen in meinem und in meines Bruders Namen eine von mir gemachte Bearbeitung des oben genannten Quintetts als 4 händige Claviersonate und ersuche Sie, mir in ein[i]gen Zeilen gefälligst Nachricht zu geben, ob Sie dieselbe stechen lasse[n] wollen?
Auch meines Bruders Ouverture zu Macbeth habe ich schon vor längerer Zeit für das Pianoforte zu 4 Händ[en] arrangirt und steht dieselbe Ihnen gleichfalls zu Dienst.
Das mir früher von Herrn Peters für meine Opern-Auszüge und ande[re] Arrangements gezahlte Honorar (nach der Anzahl der gedruckten Bogen) ist Ihnen wahrscheinlich bekannt; bei der Bearbeitung des Quintett[s] wünsche ich es, ausnahmsweise, um die Hälfte erhöht.
Ew. Wohlgeboren

ergebener Die[ner]
Ferdinand Spohr
K. Hofmusikus

Cassel.
8. Juni 1827.

Erwähnte Personen: Peters, Carl Friedrich
Spohr, Louis
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Macbeth
Spohr, Louis : Quintette, Vl 1 2 Va 1 2 Vc, op. 69
Spohr, Louis : Szene und Arie, Sopr Orch, op. 71
Erwähnte Orte: Nenndorf
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827060864

http://bit.ly/2mn5q7C

Spohr



Wie der Einleitungssatz zeigt, knüpft dieser Brief an die Korrespondenz zwischen Louis Spohr und Leede an, dessen letzter erhaltener Brief Louis Spohr an Leede, 19.04.1827 ist.
Auf der letzten, leeren Seite dieses Briefes befinden sich von anderer Hand noch Empfangs- und Antwortvermerk des Verlags: „1827 / 8 Juny / 11 '' / 14 '' / Cassel / Spohr“. Ferdinand Spohr beantwortete Leedes derzeit verschollenen Antwortbrief am 07.08.1827, legte diesen Brief aber Louis Spohr an Leede, 17.08.1827 bei.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (14.03.2017).