Autograf: Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg, Bibliotheca Mozartiana, Archiv (A-Sm)

Sr. Wohlgeb
Dem Herrn Domorganist
Baacke
in
Halberstadt

Nebst einem
Paquet Musika-
lien in blau
Papier, gez:
H.D.B.


Cassel den 1sten Juni
27.

Ew. Wohlgeb

erhalten beykommend die Abschrift der Partitur meines Oratoriums. Entschuldigen Sie gütigst daß es so spät ist. Die Abschreibegebühren dafür betragen 10½ Rth. Preuß. – Den Betrag für die, Ihnen übersendeten Clavierauszüge habe ich mit 36 Rth. Postanweisungen richtig erhalten und ich danke Ihnen nochmals für Ihre gütigen Bemühungen, nicht weniger für die beyden Werke Ihrer Arbeit die ich mit höchstem Interesse durchgesehen habe. – Gern würde ich Ihnen hiebey die gewünschten 2 Partituren1 übersenden; ich besitze sie aber selbst nicht, da ich sie, wie alle früheren Kompositionen in Partitur an Hrn. Peters behufs des Stichs eingeliefert und nicht wieder zurückerhalten habe. Sollten Sie sie nicht aus den Stimmen in Partitur setzen lassen wollen, so könnten Sie vielleicht einen Bekannten in Leipzig Auftrag geben, sie bey Herrn Peters copiren zu lassen.
Mit vorzüglicher Hochachtung habe ich die Ehre zu seyn

Ew. Wohlgeb
ergebener Diener
Louis Spohr.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Peters <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827060114

http://bit.ly/2smWR35

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Baake an Spohr, 08.12.1826. Aus diesem Brief geht hervor, dass dazwischen noch ein derzeit verschollenenen Begleitbrief Spohrs zur Übersendung der bestellten Klavierauszüge und einen darauf folgenden, derzeit ebenfalls verschollenen Antwortbrief von Baake an Spohr gegeben hat.
Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Baake, 11.10.1828, aus dem sich noch ein vorhergehender, derzeit verschollener Brief von Baake an Spohr erschließen lässt.

[1] Noch nicht ermittelt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (13.06.2017).