Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Guhr, Carl
Küper, Henry
Ries, Ferdinand
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1827040732

http://bit.ly/1pK4qfQ

Spohr



Der letzte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Speyer, 04.03.1827. Existenz und Inhalt des Briefs ergeben sich aus Spohrs Antwortbrief vom 11.04.1827. Demnach hat Speyer veranlasst, dass das Carl Guhr ausgeliehene Aufführungsmaterial zu Spohrs Die letzten Dinge wieder zurück geschickt worden ist. Möglicherweise berichtet Speyer, dass sich Ferdinand Ries in Offenbach niedergelassen habe. Vielleicht hat er auch gerade Spohrs ehemaligen Schüler Henry Küper kennengelernt.
Da Spohr bereits länger auf das Aufführungsmaterial wartete, hat er diesen Brief wahrscheinlich schnell beantwortet. Eine Postlaufzeit von wenigstens zwei Tagen angenommen, muss dieser Brief also vor dem 10.04.1827 entstanden sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (24.03.2016).