Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Sr Wohlgebohrn
Herrn Kapellmeister
Louis Spohr,
in
Cassel.

frey.


Nürnberg,
d 29sten Novbr.
1826.

Wohlgebohrner,
Hochzuverehrender Herr Kapellmeister!

Mit Vergnügen habe ich mich bemüht, für Euer Wohlgebohrn neuestes Werk: die letzten Dinge, unter meinen hiesigen Freunden Subscribenten zu sammeln; ich hätte nur gewünscht, hochdenenselben eine größere Zahl verschaffen zu können; allein ich konnte unter unsern wenigen Kunstkennern nicht mehr als für 6. Exemplare zusammen bringen, deren Namen ich hier aufführe:

1.) Carl Mainberger, Buchhändler.
2.) Gottlieb v. Tucher.
3.) E. Blumröder, Musikl.
4.) Carl Köhler, Gesanglehrer.
5.) Negelein, Kaufmann.
6.) C.A. Schumann, Kaufmann.

Indem ich mich mit vorzüglicher Hochachtung bestens empfehle, verharre ich
Euer Wohlgeborhn

ergebenster
E. Blumröder
Musikl.

Erwähnte Personen: Köhler, Carl
Mainberger, Carl
Negelein (Kaufmann in Nürnberg)
Schumann, C.A.
Tucher, Gottlieb von
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Nürnberg
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826112944

http://bit.ly/2hZaHRV

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohrs Subkriptionsaufruf für sein Oratorium Die letzten Dinge, dessen an Blumröder gerichtetes Exemplar derzeit verschollen ist. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Blumröder, 02.06.1827, aus dem sich noch ein derzeit verschollener Brief von Blumröder an Spohr erschließen lässt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (20.12.2016).