Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Guhr, Carl
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Berggeist
Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Kassel
Erwähnte Institutionen: Cäcilienverein <Frankfurt am Main>
Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826092432

http://bit.ly/1oJYpQ2

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Speyer, 14.08.1826. Existenz und Datierung dieses Briefs ergeben sich aus Spohrs Antwortbrief vom 08.10.1826: „Nachdem, was Sie mir vor 14 Tagen schrieben [...]”. Dem Antwortbrief zufolge bittet Speyer Spohr noch einmal, Carl Guhr das Aufführungsmaterial für Die letzten Dinge auszuleihen. Guhr hat dort zwar doch nicht den Frankfurter Cäcilienverein zur Verfügung, verspricht aber, einen Chor mit 100 Sängern für die Aufführung aufzustellen. Außerdem möchte Guhr in den nächsten Tagen Kassel besuchen und hofft dort im Theater Der Berggeist zu sehen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.02.2016).