Autograf: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 850, Bl. 175f.

Sr. Wohlgeb.
Herrn C.F. Peters
Bureau de Musique
in
Leipzig.

franco.
Hiebey ein Paquet
geschriebener Mu-
sikalien in Leinen
gez. H.C.F.P.1


Cassel den 8ten Sept:
26.

Geehrter Freund,

Zuerst den herzlichen Wunsch, daß Sie recht gestärkt und völlig heiter von Ihrem Son-Bad mögen zurückgekehrt seyn.
Ihrem Wunsche gemäß schicke ich Ihnen hier eines der Manuscripte [das Oratorium im Clavierauszug]2 von dem ich wünsche, daß es zuerst und zwar so bald wie möglich gestochen werde, damit es diesen Winter noch, von den Gesangvereinen gekauft, eingeübt und aufgeführt werden könne. Einige dieser Vereine haben sich schon deshalb mit Anfragen an mich gewandt und ich habe sie auf den Spätherbst vertröstet. Der Clavierauszug wird übrigens bey einiger Ersparung des Raums gar nicht stark werden und Sie werden daher den Preis nicht zu hoch ansetzen brauchen, was sicher den Absatz vermehren wird. Ich rathe daher auch, keine Stimmen zu stechen, weil in Ermangelung dieser um so mehr Clavierauszüge verkauft werden, besonders wenn er nicht zu theuer i[st.]
Als Honorar für den Clavierauszug des Oratoriums bestimme ich, exclusive des Arrangements, 300 Rth. Ich wiederh[ole] mehrmals, daß es im mindesten un[ser] Verhältniß nicht stören werde, we[nn] Sie auch nicht geneigt seyn sollten, [das] Werk zu verlegen. Nur bitte [ich] dann, es mir recht schnell zurück[zu]senden, damit die Herausgabe nicht verzögert werde.
Die andern Manuscripte, die ich zur Herausgabe bestimme sind:
1) 1 Quintett für 2 Violinen 2 Violen und Violoncell.
2) eine neue Sammlung Lieder mit Clavierbegleitung, und
3) drei neue Violinquartetten von denen aber erst eines fertig ist was übrigens auch gleich in Arb[eit] kommen könnte, da Sie sie ja doch einzeln herausgeben.
Später soll dann auch das neue Violinconcert, welches ich in Leipzig zum ersten mal gespielt habe, erscheinen.
Mit inniger Freundschaft stets ganz

der Ihrige
Louis Spohr.

NS. Schicken Sie doch das Oratorium auf einige Stunden Herrn Hofrath Rochlitz. Es wird ihn interessiren, es durchzusehen.

Erwähnte Personen: Rochlitz, Friedrich
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Vl Orch, op. 70
Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Spohr, Louis : Lieder, Singst Kl, op. 72
Spohr, Louis : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 74.1
Spohr, Louis : Quintette, Vl 1 2 Va 1 2 Vc, op. 69
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826090820

http://bit.ly/2lwUFis

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Peters an Spohr. Peters Antwortbrief vom 15.09.1826 ist derzeit ebenfalls verschollen.

[1] Auf dem Umschlag des Briefes befinden sich von anderer Hand Empfangs- und Antwortvermerk des Verlags: „1826 / 15 Sept. / 15 '' / 15 '' / Cassel / Spohr“.

[2] Am Rand eingefügt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (02.03.2017).