Autograf: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohnarchiv (D-B), Sign. Mus.ep. Spohr-Correspondenz 1,94
Druck 1: [Ernst Rychnovsky], Beschreibendes Verzeichnis der Autographen-Sammlung Fritz Donebauer in Prag, 2. Aufl., Prag 1900, S. 153 (teilweise)
Druck 2: Peter von Lindpaintner, Briefe. Gesamtausgabe (1809-1856), hrsg. v. Reiner Nägele (= Hainholz Musikwissenschaft 1), Göttingen 2001, S. 109
Beleg 1: Autographen-Sammlung enthaltend Musiker-Briefe und Musik-Manuskripte aus dem Nachlasse des berühmten Komponisten Louis Spohr (1784-1859) nebst Beiträgen aller Art (Fürsten, Staatsmänner, Dichter, Gelehrte, Künstler, etc.) aus dem Besitz eines bekannten Berliner Sammlers. Versteigerung zu Berlin Montag, den 15. und Dienstag, den 16. Oktober 1894 (= Katalog Liepmannssohn), Berlin 1894, S. 55
Beleg 2: Sammlung Fritz Donebauer, Prag. Briefe, Musik-Manuscripte, Portraits zur Geschichte der Musik und des Theaters. Versteigerung vom 6. bis 8. April 1908 (= Katalog Stargardt), Berlin 1908, S. 97
Beleg 3: Georg Kinsky, Versteigerung von Musiker-Autographen aus dem Nachlaß des Herrn Kommerzienrates Wilhelm Heyer in Köln im Geschäftslokal der Firma Karl Ernst Henrici. Montag, den 6 und Dienstag, den 7. Dezember, Bd. 1, Berlin 1926, S. 100


Stuttgart am ii April
1826.

Hochverehrter Herr und Freund!

Die Abschrift der Oper „Jessonda“ habe ich erhalten, und freue mich, wie Sie leicht denken können, auf die Einstudierung und Aufführung derselben, die ungefähr gegen die Mitte Mai statt finden wird. Die Besetzung der Hauptparthien ist gut, und einem Gelingen des Werkes von dieser Seite nichts entgegen. (Jessonda – Mlle Fischer.) (Amazili – Fr. v. Pistrich.) (NadoriHambuch.) (Dandau – Häser) (Tristan – Pezold) &&
Der Chor besteht aus 45 Individuen, und hat bereits die Proben begonnen. Das Orchester, gewohnt Gutes zu leisten, wird sich bis zur Vortrefflichkeit steigern – denn Alles freut sich schon im Voraus auf dieses gediegene Werk.
Anliegend erhalten Sie meine Rosenmädchen.
Mit der innigsten Verehrung

Ihr
aufrichtig ergebener
P Lindpaintner

Autor(en): Lindpaintner, Peter von
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Fischer (Stuttgart)
Hambuch, Carl August
Häser, Wilhelm
Pezold, Gustav Ferdinand
Pistrich, Johanna von
Erwähnte Kompositionen: Lindpaintner, Peter von : Die Rosenmädchen
Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Stuttgart>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826041144

http://bit.ly/3hn9qT3

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Lindpaintner an Spohr, 10.12.1823. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Lindpaintner an Spohr, 06.06.1826.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (15.06.2020).