Autograf: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohnarchiv (D-B), Sign. 55 Nachl. 76,236

Herrn Kapellmeister Louis Spohr
Wohlgeborn
Cassel
in Hessen.


Offenbach am 1 April 1826

Theurer Freund!

Ihr Bericht über die Aufführung des Oratoriums hat mich innig gefreut; ich theile Ihre Freude über dieses gelungene Werk, und wünsche daß es Ihnen Ruhm und Ehre bringen möge.
An Willemer habe ich Ihren Brief übergeben.1 Ihrem Wunsche gemäß ignorirte ich die Sache, allein er setzte mich davon in Kenntniß und ich muß gestehen daß ich fürchte, seine Befürchtungen gehen in Erfüllung. So wie er mir sagte, sind 100 Louisd’ors Strafe für die Nichterfüllung des Contracts stipulirt, u. nach allem was ich vorausahne2, ist zu glauben, daß jene 100 Louisd’ors bereits zusammen sind und es3 gehen wird, wie es sich mit der Sonntag früher ereignete. Ueberlegen Sie nun, was hierbei zu thun ist, und verlieren Sie keine Zeit. Die Mädchen selbst bleiben gerne hier, und Bethmann, Mannskopf u. andre haben die 100 L zusammengeschossen. – Ich frug Willemer ob er mir kein Mittel anzugeben wisse, um der Sache vorzubeugen. Er antwortete, daß er wohl Mittel wisse, allein er wolle nicht damit heraus vorgebend, er habe sich schon durch die Bekanntwerdung seiner Vermittelung so viele Feinde gemacht, daß er nichts mehr damit zu thun haben wolle; ich möge Ihnen dringend schreiben und Sie aufmerksam machen. – Es wäre jedenfalls gut, wenn Sie nochmals an ihn schreiben und sich Rath ersuchten. – Wollen Sie den Heinefetter schreiben, so will ich, um ihre Gesinnungen zu erforschen, auf Ihre Veranlassung mit ihnen sprechen. Da ich übrigens den Contract nicht kenne, so habe ich keine Meinung. – Versäumen Sie nichts, denn es wäre fatal, wenn Sie zum 2ten mal von einer Sängerin hintergangen würden; dieses muß dort einen unangenehmen Eindruck machen. – Leben Sie wohl u. entschuldigen Sie mein schlechtes Schreiben Ihr WmSp.

Erwähnte Personen: Bethmann, Simon Moritz von
Heinefetter, Eva
Heinefetter, Sabine
Manskopf, Jacob Wilhelm
Willemer, Johann Jakob von
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Die letzten Dinge
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Stadttheater <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1826040132

http://bit.ly/1XMc2tv

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Speyer, 26.03.1826. Spohr beantwortete diesen Brief am 06.04.1826.

[1] Dieser Brief ist derzeit verschollen.

[2] gestrichen: „wie er mir sagte”.

[3] gestrichen: „Ihnen”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (24.02.2016).