Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Weber, Carl Maria von
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Berggeist
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Dresden>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1825092643

http://bit.ly/

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen den derzeit verschollenen Brief von Spohr an Weber, zwischen 16. und 18.09.1825.
Existenz und Datum des Briefs ergeben sich aus Webers Tagebucheintrag vom gleichen Tag: „geschrieben an Spohr. Stieglitz. Delcher. Berner wegen Pauker“ (Edition: Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe. Digitale Edition). Eine Bemerkung in Spohr an Wilhelm Speyer, 11.10.1825 legt nahe, dass Weber in diesem Brief Spohrs Oper Der Berggeist für das Dresdener Hoftheater bestellt: „C.M. von Weber hat ihn für Dresden [...] verschrieben“. Zuvor hatte Wilhelm Speyer an Spohr am 13.09.1825 mitgeteilt: „[Georg] Döring sagte mir, Weber wünsche den Berggeist in Dresden“.
Spohrs Antwortbrief ist ebenfalls verschollen. [Ergänzung 31.07.2020: Johann Nepomuk von Poißl an Spohr, 07.10.1825 könnte dafür sprechen, dass Weber in diesem Brief außerdem seine Honorarvorstellungen für seine Oper Euryanthe mitteilt, die Spohr anscheinend in seinem derzeit verschollenen Brief an Poißl, 30.09.1825 als „mäßig“ bezeichnet.]

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (04.02.2019).