Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Sr. Wohlgeboren
Herrn Kapellmeister L. Spohr
in
Cassel.

franco


Berlin, am 9ten Juli 25.

Ew Wohlgeboren

werthe Zuschrift vom 21st Mai habe ich erhalten und schon würde ich mir die Freiheit genommen haben, Ew Wohlgeboren darauf zu antworten wenn Sr. Exzellenz der Königl. Schwed. Norw. Minister, Herr v. Brandel mir früher bestimmten Auftrag dazu gegeben hätte. – Es ist, jetzt fest beschlossen, daß Jessonda in Stockholm gegeben werden soll, weswegen ich jetzt Ew. Wohlgeb ergebst bitte, – eine vollständige Partitur nebst Buch von Jessonda unter der Addresse: Sr Excellenz, dem Herrn von Brandel, Königl. Schwed. Norwegisch ausserordentlichen Bevollmächtigten in Berlin (unter den Linden, No 6) einzusenden, und zugleich anzuzeigen, ob der Preis für die Oper, zwanzig Friedrichsd’or, hier an ein bestimmtes Haus ausgezahlt werden soll, oder ob er an Ew Wohlgeboren per Post einzusenden ist. –
Der Wunsch Sr Excellenz ist es, die Partitur so bald als möglich zu erhalten. –
Mit vorzüglicher Hochachtung
Ew Wohlgeboren

ergebenster Diener
S.W. Dehn

Erwähnte Personen: Brandel, Genseric
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte: Stockholm
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Stockholm>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1825070945

http://bit.ly/28ZCWhD

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf den derzeit verschollenen Brief Spohr an Dehn, 21.05.1825. Spohr beantwortete diesen Brief am 15.07.1825.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (24.06.2016).