Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

S. Wohlgebohren
Herrn Louis Spohr
Kurfürstlich Hessischer
Kapellmeister
in Cassel


Bonn d. 22. May 1825.

Herrn L. Spohr in

Der junge Hubert Ries hat vergessen seinem Vater die Anzeige zu machen daß Sie an ihn Ihre Rechnung gezahlt!
Abermal haben Sie dem beßern Menschheiten Theil zum Vergnügen eine Oper geschaffen, der Berggeist. Herr Speyer hat mir bei seiner Durchreise viel herzliches darüber erzählt. Bisher habe ich geduldig ihren Willen verrich[t]et obwohl ich nicht begreifen kann wodurch ich mich gegen Sie versündigt daß Sie mir nichts mehr von ihrer Composition kommen ließen? Wahrscheinlich haben Sie auch bereits den Clavierauszug des Berggeist wieder verlegt?1 Wenn es aber noch nicht geschehen, so bitte ich Sie freundschaftlich darum.
Genehmigen Sie die hohe Achtung womit ich die Ehre habe unveränderlich zu seyn

Ergebenst Ihr
N. Simrock

Erwähnte Personen: Ries, Franz Anton
Ries, Hubert
Speyer, Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Der Berggeist
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1825052251

http://bit.ly/1JHgDKF

Spohr



Simrock antwortet hier auf Spohrs Brief, 20.02.1825, der nächste überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Simrock, 23.10.1826.

[1] Der Klavierauszug erschien 1825 bei Peters in Leipzig.

Kommentar und Verschlagwortung, sofern in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (24.11.2015).