Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Klingemann:1
Druck: August Klingemann, Briefwechsel, hrsg. v. Alexander Košenina und Manuel Zink, Göttingen 2018, S. 189

Sr. Wohlgeboren:
dem Herrn Hofkapellmeister
L. Spohr
zu
Cassel.

frco.


Wohlgeborener Herr,
Hochzuverehrender Herr Kapellmeister!

Ew. Wohlgeboren statten wir unsern Dank für die Uebersendung der Jessonda ab, und werde ich an meiner Seite nichts versäumen, daß dieses treffliche Werk seiner würdig in die Scene gehe. Nach meinem Ueberschlage dürfte dieses in der ersten Hälfte des Monats Julius möglich werden, und ich lade Sie, zugleich im Namen unserer Theater-Comittée, ein, wenn es Ihnen Ihre Zeit gestatten sollte, die erste Aufführung Ihres Werkes gefälligst selbst zu dirigiren; indeß ich Ihnen früh genug den Tag der Vorstellung anzeigen werde.
Mit vorzüglicher Hochachtung und gz. gehorsamst

AKlingemann.

Braunschweig
d. 13t Apr. 1825.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Braunschweig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1825041345

http://bit.ly/2DiByWz

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Klingemann. Spohrs Antwortbrief ist derzeit ebenfalls verschollen.



Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (02.11.2018).