Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287

Dem Kurfürstlich-Hessischen Kapellmeister Herrn Spohr Wohlgeboren, beehrt sich der Unterzeichnete mit nochmaligem verbindlichsten Danke für das empfangene schöne Werk die Jessonda zu benachrichtigen, daß das Honorar für Buch und Partitur auf die hiesige Königliche Haupttheater-Casse mit Vierhundert Thaler Courant angewiesen worden ist, und gegen gefällige Einsendung einer Quittung für denjenigen bereit liegt, welche Euer Wohlgeboren zur Empfangnahme autorisiren wollen.
Es wird Ihnen nicht unangenehm sein, die neueste hier erschienene Kritik über Ihr Werk zu lesen, weshalb ich das betreffende Blatt beifüge, mit dem Ersuchen, die Versicherungen meiner aufrichtigsten Hochachtung und Ergebenheit zu genehmigen. Berlin 16t Februar 1825
General Intendant der Königlichen Schauspiele.

Graf Brühl

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1825021644

http://bit.ly/2fPOx4a

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Brühl an Spohr, 10.02.1825. Der nächste belegte Brief dieser Korrespondenz ist Brühl an Spohr, 04.04.1825.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (11.11.2016).