Autograf: Suomen Kansalliskirjasto [Finnische Nationalbibliothek] Helsinki (FIN-Hy), Sign. Coll.760.7
Druck 1: Otto Andersson, „Ur Pacius' brefsamling. Bref til Fredrik Pacius och hans far Louis Pacius från Louis Spohr och Moritz Hauptmann”, in: Finsk Musikrevy 1 (1905), S. 169-174 und 243-249, hier S. 171 (teilweise)
Druck 2: Ronald Dürre, Louis Spohr und die „Kasseler Schule”. Das pädagogische Wirken des Komponisten, Geigenvirtuosen und Dirigenten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Phil. Diss. Magdeburg 2004, S. 380

Sr. Wohlgeb.
Dem Herrn Ls. Pacius
in
Hamburg.


Cassel den 16ten
November 24.

Wohlgeborner Herr,

Die mir gütigst übersandte Kiste mit Wein habe ich gestern richtig abgeliefert erhalten und beeile mich Ihnen dafür meinen ergebensten Dank zu sagen.
Mit Übersendung der 100 Rth., die mir Herr Bänder ebenfalls überbracht hat, hätte es nicht die Eile gehabt, da die früher übermachte Summe noch nicht erschöpft ist.
Ihr Sohn ist fleißig und macht im Mechanischen des Spiel gute und sichere Fortschritte. Er wird nun bald so weit seyn, daß ich meine Violinsachen mit ihm spielen kann. - Im Bänderschen Hause ist er sehr gut aufgehoben, und die jungen Leute mit denen er dort zusammen wohnt, sind ebenfals von der beßren Aufführung und fleißig in ihren Studien.
Ich habe die Ehre mit vorzügl. Hochachtung zu seyn

Ew. Wohlgeb.
ergebenster Diener
L. Spohr.

Erwähnte Personen: Bänder, Conrad
Pacius, Fredrik
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1824111610

http://bit.ly/2eZSvqY

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Louis Spohr an Pacius, 14.04.1824. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Pacius an Dorette Spohr, 16.09.1825.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (15.09.2017).