Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Bergmann, Johann Gottfried
Funck, Friederike
Keller, F.G.
Mayer, August
Schröder-Devrient, Wilhelmine
Wilhelmi, Georg Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Dresden>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1824042013

http://bit.ly/2DO8Vzy

Spohr



Der letzte erschlossene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Weber, bis zum 17.03.1824. Dieser Brief ist offensichtlich die Reaktion auf Webers in einem Brief an Friedrich Gerstäcker, 19.03.1824 übermittelten Wunsch, Spohr möge seine Besetzungswünsche für die Dresdener Inszenierung seiner Oper Jessonda mitteilen (Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe. Digitale Edition). Webers Antwortbrief vom 27.04.1824 und Weber an Spohr, 11.10.1824 zufolge, wünscht Spohr die Besetzung der beiden weiblichen Hauptrollen Jessonda und Amazili durch Friederike Funck und Wilhelmine Schröder-Devrient; für Tristan schlägt er August Mayer vor, für Dandau F.G. Keller, für Nadori Georg Friedrich Bergmann und für Pedro Lopez Georg Wilhelm Wilhelmi.
Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt, entstand dieser Brief zwischen dem 21.03. und 25.04.1824, vermutlich eher gegen Ende dieses Zeitraums.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.02.2019).