Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen: Spohr, Dorette
Erwähnte Kompositionen: Baldewein, Johann Christoph : Lieder, Sgst Kl (1824)
Spohr, Louis : Duos, Vl 1 2, op. 67
Spohr, Louis : Jessonda
Weber, Carl Maria von : Euryanthe
Erwähnte Orte: Leipzig
Erwähnte Institutionen: Stadttheater <Leipzig>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1824031820

http://bit.ly/2ia9hUJ

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Peters an Spohr, 16.03.1824. Existenz, Datum und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Peters Antwortbrief vom 04.06.1824. Demnach empfiehlt Spohr Lieder von Johann Christian Baldewein zur Inverlagnahme durch Peters. Außerdem berichtet er, er habe seine Violinduos op. 67 beendet (vgl. Spohr an Wilhelms Speyer vom gleichen Tag), wozu ihn seine Frau angehalten habe. Vermutlich fragt er außerdem nach den geplanten Inszenierungen von Carl Maria von Webers Euryanthe und seiner eigenen Jessonda am Leipziger Theater.
Zwischen diesem Brief und Peters' Antwortbrief ist noch ein weiterer Brief Spohr an Peters, 28.03.1824 erhalten, aus dem sich noch ein weiterer, derzeit verschollener Brief von Peters an Spohr erschließen lässt, dessen Postweg sich vermutlich mit dem Postweg dieses Briefs überschnitt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (22.12.2016).