Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287[Blum:2

Sr Wohlgeboren
Herrn Herrn Louis Spohr
Kurfürstlich Hessischen Hofkapellmeister
in
Cassel

frey1


Sehr wahrer Freund,

Längst hätt ich Ihren lieben Brief beantwortet, aber ich wollte Ihnen doch gern einige nähere Data betreffs Ihrer Oper geben.
Allerdings sind Spontini u der Herr Graf2 zwar darin einig daß Jessonda gegeben werden soll aber nicht rücksichtlich des Termins, doch hoffe ich daß den obwaltenden Schwierigkeiten sich werden beseitigen lassen.
Spontini trägt mir auf Sie zu grüßen. Er hat Ihre Partitur erhalten und Ihrem Wunsche gemäß soll Jessonda die erste Ihrer Oper seyn und insofern Sie noch im Frühjahr herkommen, während Ihrer Anwesenheit in Berlin gegeben werde.
Zugleich bittet er Sie ihm die Besetzung vorzuschlagen. In diesem Punkte folgen Sie nun mir, indem Sie Spontini gefällig machen.
Er liebt hier und mit Recht für die ernste Oper vorzugsweise Mad Schulz welche in Cortez, Olimpia Vestalin & & singt. So viel ich es seiner Rede merke, wünschte er gern daß Mad Schulz die Jessonda singen möchte. Er hat die Musik durchgesehen und hält die Rolle ganz für sie geeignet. Wenn Sie jemand anders vorschlagen würde er Ihnen nicht widersprechen lieber Spohr aber ich glaube selbst, sie thun wohl wenn Sie der Schulz diese Partie zutheilen. Sie werden jetzt wissen und merken was zu thun ist.
Das Honorar von 20 Friedrichsd‘or anlangend so wird er es besorgen oder Ihnen selbst einhändigen wenn Sie Frühjahr herkommen.
Mit dem Herrn Grafen habe ich noch nicht weiter über die Oper sprechen können, da Sie noch nebst Text in Spontinis Händen ist und er die ganze Sache übernommen hat.
Was ich dazu beitragen kann die Oper schnell und nach meinen besten Kräften mit erdenklicher Sorgfalt in Scene zu setzen geschieht mit Freuden, und Sie werden lieber Freund dessen auch ohne meine Versicherung überzeugt seyn.
Viele Empfehlungen an Ihre liebe Frau
herzlichen grüßt Sie

Ihr
wahrer Freund
Carl Blum.

Berlin d 25 Jan 24.

Autor(en): Blum, Carl
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Brühl, Karl Moritz von
Schulz, Josefine
Spontini, Gaspare
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Spontini, Gaspare : Fernand Cortez
Spontini, Gaspare : Olympia
Spontini, Gaspare : La vestale
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Königliche Schauspiele <Berlin>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1824012544

http://bit.ly/37Bg31C

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief von Spohr an Blum. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Blum an Spohr, 23.04.1824.

[1] Rechts oben auf dem Adressfeld befindet sich der Poststempel „BERLIN / 26 JANR.“, rechts neben dem Adressfeld der Stempel „30 JAN 1824

[2] Karl Moritz von Brühl.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (23.10.2020).