Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Weber, Carl Maria von : Euryanthe
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1824010713

http://bit.ly/2DONXkg

Spohr



Der letzte erhaltenene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Weber, 06.07.1823. Existenz und Inhalt des Briefs ergeben sich aus Webers Antwortbrief vom 12.01.1824. Demnach teilt Spohr im Auftrag der Kasseler Theaterintendanz mit, dass Webers Oper Euryanthe in Kassel gespielt werden soll und bittet um Mitteilung der Honorarforderungen. Außerdem bietet er dem Dresdener Hoftheater seine Oper Jessonda an.
Webers Tagebuch zufolge erhielt dieser diesen Brief am 09.01.1824 (Edition: Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe. Digitale Edition). Einen Postweg von wenigstens zwei Tagen vorausgesetzt entstand dieser Brief also bis spätestens 07.01.1824.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.02.2019).