Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Stuttgart>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823100814

http://bit.ly/2HXAwzt

Spohr



Existenz und Inhalt dieses Briefs ergeben sich aus Lindpaintners Antwortbrief vom 10.12.1823. Demnach bietet Spohr dem Stuttgarter Hoftheater seine Oper Jessonda an. Dabei könnte der Wortlaut etwa dem des Briefs Spohr an Julius Miller, 09.10.1823 entsprechen.
Dieser Brief gibt auch einen Anhalt für die Datierung. Ähnliche Briefe richtete Spohr an Friedrich Ludwig Schmidt, 05.10.1823 und Großherzog Ludwig I. von Hessen-Darmstadt, 08.10.1823. Am 04.10.1823 schrieb Spohr an Carl Friedrich Peters: „Ich habe seit einigen Tagen angefangen die Oper den bedeutendsten deutschen Bühnen anzutragen und erwarte nun ihre Bestellungen.“ Demnach dürfte dieser Brief Anfang Oktober 1824 entstanden sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (27.05.2019).