Autograf: Bayerische Staatsbibliothek München (D-Mbs), Sign. Autogr. Spohr, Louis

Sr. Wohlgeb.
Herrn A. Brand.
Violinist bey dem Theater-
Orchester
zu
Francfurt a/m

franco.


Cassel am 6ten
Oktbr. 23

Geehrter Herr!

Sie haben mir durch die gütige Übersendung Ihrer wohlgerathenen Übertragung meines Faust eine große Freude gemacht.1 Viele Nummern die ich mit meiner Frau durchspielte, geben für Ihr Talent zu dergleichen Bearbeitungen2 das schönste Zeugniß und so wird auch Ihre Arbeit dazu beitragen, daß meine Musik bekannt wird. Für das übersandte Exemplar sage ich Ihnen meinen besten Dank.
Mit aller Hochachtung

ganz
der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Spohr, Dorette
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823100614

http://bit.ly/

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf einen derzeit verschollenen Brief. Spohr vermerkt am gleichen Tag in einem Brief an Wilhelm Speyer, er habe an Brand geschrieben.

[1] Faust, romantische Oper in zwey Aufzügen, von Louis Spohr, eingerichtet für Pianoforte und Violine von Alex[ander] Brand, Mainz [1823] (vgl. Rez., in: Allgemeine musikalische Zeitung 26 (1824), Sp. 232).

[2] Vgl. Verlagsanzeige „Meisterwerke für Clavier und Violin eingerichtet von Alexander Brand“, in: Caecilia 13 (1830), Intelligenzblatt Nr. 49, S. 24

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (12.12.2018).