Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287
Druck: Franz Danzi, Briefwechsel (1785-1826), hrsg. v. Volkmar von Pechstaedt, Tutzing 1997, S. 226f.

Seiner Wohlgeboren
Herrn Louis Spohr
Kurfürstlicher Hessischer Kapellmeister.
in
Cassel.

frey.1


Verehrter Herr Kapellmeister

Meine Schülerin, die Dem. Hollenstein, die früher sich schon die Freiheit genommen hatte an Sie zu schreiben2, und welche damals Ihr gütiges Anerbieten, sie in einer Gastrolle auf Ihrer Bühne auftreten zu laßen3, nicht annehmen konnte, da sie ein Engagement in Braunschweig erhalten hatte, ersucht mich nun, da dieses nun bald zu Ende geht, mich bei Ihnen zu verwenden, damit sie nach Ihrem Abgang von dort, einige Gastrollen in Cassel geben könnte. – Dieses Mädchen hat ein schönes Talent, dem nur die völlige Ausbildung fehlt; ihre Stimme ist rein und angenehm, sie kann ziemlich gut Musik und besitzt eine seltene Bravour; was ihr noch abgeht, können Sie gefälligst in einem diesjährigen Blatt der Musik. Zeitung4 nachlesen, wo sie ohne Gunst oder Ungunst geschildert ist, und Ihre gütige Leitung würde ihr bald zu dem verhelfen, was ihr noch mangelt. Sollten Sie ihr die gewünschten Gastrollen bewilligen wollen, so ersuche ich Sie nur, sie in keiner Parthie zu erst auftreten zu laßen, die viel Spiel erfodern. Die vortheilhaftesten Opern für die Dem. Hollenstein mögten wohl die Zauberflöte, worin sie hier und in Braunschweig die Königin der Nacht mit Beifall gesungen, und die Entführung von Mozart, worin sie die Konstanze auch recht brav giebt, seyn.
Sie wird sich selbst die Freiheit nehmen, an Sie zu schreiben und ich empfehle sie wiederholt Ihrem gütigen Wohlwollen indem ich zugleich bitte die Versicherung der ausgeziechnetsten Hochachtung zu genehmigen, womit ich stets verbleiben werde

Ihr
ergebenster
Franz Danzi

Karlsruhe d 15ten May 1823.

Autor(en): Danzi, Franz
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Hollenstein, Marie
Erwähnte Kompositionen: Mozart, Wolfgang Amadeus : Die Entführung aus dem Serail
Mozart, Wolfgang Amadeus : Die Zauberflöte
Erwähnte Orte: Braunschweig
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Braunschweig>
Hoftheater <Karlsruhe>
Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823051544

http://bit.ly/3lurlvC

Spohr



[1] Auf den Adressfekd befindet sich der Poststempel „R. I. Carlsruhe / 15 Mai 1823.“; links darüber ein stark verwischster Stempel „DMA[???]“.

[2] Marie Hollenstein an Spohr, 19.02.1823 und 25.02.1823.

[3] Spohrs an Hollenstein, 23.02.1823.

[4] Vgl. „Braunschweig, im März“, in: Allgemeine musikalische Zeitung 25 (1823), Sp. 216-220, hier Sp. 218f.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (03.08.2021).