Autograf: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohnarchiv (D-B), Sign. 55 Nachl. 76,209

Herrn
Hofkapellmeister Louis Spohr
Wohlgeb.
Cassel
in Hessen.


Offenbach am 8 April
1823.

Theurer Freund!

Mit mehrer Freude erfahre ich aus Ihrem Briefchen vom 4. d. den Ankauf des Haußes; mögen Sie es gesund und glücklich noch viele Jahre bewohnen! Das Capital von f 7000 stehet bis Ende Juni zu Ihrer Verfügung. Es beträgt C.(?) Rq(?) 4000 Preus. Ct.(?) und wahrscheinlich werde ich es Ihnen in Cassel von jemandem auszahlen lassen. Es wäre mir lieb, wenn Sie mir den Tag bestimmen, wann ich es anweisen soll. Der geforderte Wechsel von Rq(?) 139 nz(?) oder f 299. in f. 2 [???] ist eingegangen und seiner(?) Zeit werde ich Ihnen dieses Geld nebst dem Uebrigen bezahlen lassen. Sollten Sie mir künftig wieder Wechsel zuschicken, so bitte ich Sie, auf der Rückseite nur Ihren Namen zuzusetzen, und keine Aquit1 zu bemerken.
Auf Ihre neue Composition2 bin ich wahrhaft gespannt, und ich wage die Bitte, mir davon sobald wie möglich eine Abschrift zu senden, indem es mir bis zu Erscheinung zu lange währt. Die Kosten werde ich mit Vergnügen ersetzen. – Heute sprach ich Hr. Guhr. Er wünscht sehr die Partitur und das Buch Ihrer neuen Oper3 zu besitzen, und wenn dieses bald geschiehet, so verzweifle ich nicht, daß Sie solche nächsten Sommer bei Ihrer Anwesenheit hören werden. Umgehend erwarte ich hierüber Ihre Antwort. – Nächsten Samstag ist Faust.
Im Begriff nach Ffurt zu gehen muß ich schließen, bitte um meine besten Grüße an die Ihrigen und verbleibe mit

wahrer Freundschaft
Wm Speyer.

Erwähnte Personen: Guhr, Carl
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Doppelquartette, op. 65
Spohr, Louis : Faust
Spohr, Louis : Jessonda
Erwähnte Orte: Frankfurt am Main
Erwähnte Institutionen: Stadttheater <Frankfurt am Main>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1823040832

http://bit.ly/1KVQyZd

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Speyer, 04.04.1823. Spohr beantwortete diesen Brief am 20.04.1823.

[1] Vgl. Jos[eph] Alois Ditschner, Der erfahrene Privat-Geschäfts-Sekretär, Rechtsfreund und Rathgeber. Ein für Jedermann höchst nützliches und nothwendiges Hilfs- und Auskunftsbuch [...], Wien 1843, S. 1174

[2] Doppelquartett op. 65.

[3] Jessonda.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (16.02.2016).