Autograf: Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig (D-LEsta), Sign. 21070 C.F. Peters, Leipzig, Nr. 850, Bl. 128f.
Druck: Axel Beer, „Gedankenaustausch über Webers Popularität zwischen Carl Friedrich Peters und Louis Spohr”, in: Weber-Studien 1 (1993), S. 218-223, hier S. 220 (teilweise)

Herrn
Herrn C.F. Peters
(Bureau de Musique)
Leipzig.1

franco.


Cassel am 26sten
December 22.

Geliebter Freund,

Herr Hornthal Vorsänger bey unserm Theaterchor will von nächsten Ostern an einen Musickladen hier etabliren und bittet mich ihm dazu den Verlag der bedeutendsten Musickverleger zu verschaffen. Da ich ihn nun als einen pedantsich-ordentlichen Menschen kenne der das Geschäft sicher ganz anders betreiben wird als Grosheim und Consorten; da überdieß mehrere Männer sich für ihn verbürgen wollen, so glaube ich ihn mit Recht empfehlen zu können und bitte Sie mir bald gefälligst zu schreiben, ob Sie ihm Ihren Verlag geben wollen, worauf ich mich dann auch an die andern Musikhandlungen wenden werde. – Er hat einen Bruder, der, während er im Theater ist, zu Haus das Geschäft versehen wird.
Den Faust haben wir bis jezt 3 mal gegeben und er hat mit jeder Vorstellung einen größern allgemeinen Beyfall gehabt. In der hiesigen Zeitung hat es vortheilhafte Beurtheilungen[,] Gedichte und Sonnette ordentlich geregnet, die, ob ich gleich, wie Sie wissen, auf dergleichen nicht viel ge[be,] doch als einen Beweiß, daß man m[ein] Streben nach dem Höhern hier anerkennt, mir viel Vergnügen gewährt haben.
Sobald ich von dringenden Theaterarbeiten ein wenig frey seyn werde, will ich zuerst die zum Stich bestimmten Sachen in Ordnung bringen. Schreiben Sie mir nur, was Sie erst haben wollen.
Die besten Wünsche zum neue[n Jahr und] herzliche Grüße an Ihre liebe Fra[u.]
Stets

der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Grosheim, Georg Christoph
Hornthal, Adolph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hoftheater <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822122620

http://bit.ly/2hGlsIE

Spohr



Der letzte erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Peters, 22.11.1822. Der nächste Brief dieser Korrespondenz ist Peters an Spohr, 10.01.1823.

[1] Auf dem Umschlag des Briefes befindet sich von anderer Hand noch der Eingangsvermerk des Verlags: „1822 / 22 Decb / 8 Jan. / Cassel / Spohr“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (15.12.2016).