Autograf: nicht ermittelt

Autor(en): Spohr, Louis
Adressat(en): Spohr, Carl Heinrich
Spohr, Ernestine
Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: Kassel
Erwähnte Institutionen: Hofkapelle <Kassel>
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822012401

http://bit.ly/1o66cr3

Spohr



Die Existenz des Briefs ergibt sich aus Louis Spohr an Wilhelm Speyer, 25.01.1822. Dort teilt er mit, dass er diesem gerne ein Gedicht zu seinen Ehren bei seiner Willkommensfeier in Kassel mitschicken würde, er hätte jedoch seine beiden Exemplare bereits seiner Frau und seinen Eltern zugeschickt. Der Brief an seine Frau Dorette ist auf den 24.01.1822 datiert; vermutlich schrieb Spohr den Brief an seine Eltern entweder am gleichen Tag oder am Folgetag, als Spohr ja auch den Brief an Speyer verfasste. Auch die Beschreibung der Feier dürfte in beiden Briefen weitgehend identisch gewesen sein.
Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (11.02.2016).