Autograf: nicht ermittelt
Briefkopierbuch: Verlagsarchiv André Offenbach am Main (D-OF), Briefkopierbuch 1820-1822, S. 786ff.

Cassel.
Herr Capellmeister Spohr.

Offenbach den 13. Jan. 1822.

Ihren lieben Brief vom 2t d. M. habe ich nebst den damit gesandten Musikalien am 9t d. erhalten. Das Honorar für das Concert werde ich nach Ihrer Ordre gelegentlich an H. Speyer für Ihre Rechnung zahlen. So schätzbar mir auch die von Ihrer Hand geschriebene Partitur Ihres Concerto ist, so hätte ich doch gewünscht, solches in Stimmen zu erhalten, um deren Stich desto correkter besorgen zu können, Ich lasse es nun ausschreiben, und vor dem Stich nach der Partitur corrigieren, wobei ich selbst die Correktur der Principal-Stimme übernehmen will. Soll ich Ihnen das seiner Zeit abgedrukte Correktur-Exemplar zur Revision senden? H. Speyer sagt mir, daß1 Sie 3 neue Quartetten geschrieben haben.2 Ich wünschte allerdings, solche zum Verlag zu erhalten, und sehe Ihren deßfallsigen Nachrichten entgegen3, daß bei H. Speyer befindliche H moll Quartett4 werde ich mir von demselben zur Ansicht ausbitten. Ich habe H. Speyer auf dessen Verlangen das Hauptmann’sche Lied überlassen. Die Composition desselben, nicht aber die Declamation, gefällt mir recht sehr, und den vierstimmigen Psalm finde ich mit Geist und Leben geschrieben, was5 sowohl von jeder einzelnen, als von der Führung und6 Verbindung aller 4 Singstimmen zielt, Indessen wünschte ich doch lieber mit Herrn Hauptmanns Instrumental als Vokal-Composition einen Versuch für meinen Verlag zu machen, und ich erwarte gelegentlich von Ihnen zu vernehmen, unter welchen Bedingungen mir H. Hauptmann seine neuen Quartetten, von welchen Sie Erwähnung thun, überlassen möchte. Einsehen möchte ich dessen, von Ihnen gerühmte, Vokal-Messe, allein verlegen könnte ich Sie nicht, da es mit dem Stich aller Singsachen gar zu langedauernd beim7 Lithographieren hergeht; daher auch noch eine Menge längst zum Stich bestimmter Vokal-Compositionen zuviel sind. Ich hoffe, daß Sie mit Ihrer lieben Familie glücklich in Cassel eingetroffen sind, und daß es Ihnen da selbst nach Wunsch und Würden ergehe. Ich, an Ihrer Stelle, hätte Gotha vorgezogen.
A.

Autor(en): André
André, Johann Anton
Adressat(en): Spohr, Louis
Erwähnte Personen: Speyer, Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Hauptmann, Moritz : Quartette, Vl 1 2 Va Vc
Spohr, Louis : Konzerte, Vl Orch, op. 55
Spohr, Louis : Quartette, V 1 2 Va Vc, op. 58
Spohr, Louis : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 61
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1822011356

http://bit.ly/3OUoJCS

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf den derzeit verschollenen Brief Spohr an André, 02.01.1822. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Friedrich André an Spohr, 11.09.1822.

[1] Hier gestrichen: „so“.

[2] Vgl. Spohr an Wilhelm Speyer, 02.01.1822.-- Op. 58 erschien bei Peters in Leipzig.

[3] „entgegen“ über der Zeile eingefügt.

[4} Op. 61 erschien ebenfalls bei Peters in Leipzig.

[5] „w“ über gestrichenem „W“ eingefügt.

[6] „der Führung und“ über gestrichenem „der“ eingefügt.

[7] Hier gestrichen: „Steinstich“.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (01.07.2022).