Autograf: Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel (D-Kl), Sign. 4° Ms. Hass. 287
Druck: Horst Heussner, Die Symphonien Ludwig Spohrs, Phil. Diss. Marburg 1956, Anh. S. 12

Herrn Spohr
Frankfurt a/m


Herrn Spohr in Frankfurt a/m

Die Directoren der Philharmonischen Gesellschaft dahier, welche nicht allein Ihre ausgebildeten Talente dem öffentlichen Rufe nach kennen, sondern die auch Ihrer Compositionen wegen besonders schätzen, wünschen Sie zur einer Reise hierhin für die künftige Saison zu überreden. Diese Saison beginnt Ende nächsten Februar und dauert bis selben Juny.
Wir überlassen es dem Herrn Baermann welcher sich zur Ueberreichung dieses so freundschaftlich angeboten hat, der Vermittler zwischen Ihnen und uns zu seyn und dürfen uns schmeicheln, daß seine Auskünfte über den Zweck unsrer Gesellschaft nur zum Lobe derselben ausfallen.
Es würde uns sehr angenehm seyn in Antwort dieser Aufforderung, Hoffnung zu Ihrem Besuche zu erhalten und von Ihren Bedingungen etwas zu erfahren.
Wir bitten Sie im voraus überzeugt zu seyn, daß von unsrer Seite nichts fehlen soll Ihre Reise sop nützlich als möglich zu machen

the Philharmonic Society
London

Argyll Rooms
July 7th 1819.

Erwähnte Personen: Baermann, Heinrich Joseph
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte: London
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1819070743

http://bit.ly/2armVRM

Spohr



Der letzte erhaltene Brief in der Korrespondenz zwischen Spohr und der Philharmonic Society ist Ries an Spohr, 21.10.1817. Spohr beantwortete diesen Brief am 12.08.1819.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (29.07.2016).