Autograf: Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung mit Mendelssohnarchiv (D-B), Sign. 55 Nachl. 76,4

An
Herrn Wilhelm Speyer
Wohlgeb
Offenbach


Frankfurt den 3ten
Januar 1819

Geliebter Freund,
Der Überbringer dieses, ein routinirter Musicker auf mehreren Instrumenten1, und wie mir scheint, mit der nöthigen Geduld ausgerüstet um Unterricht zu geben, wünscht sich in einer kl. Stadt hier in der Nähe niederzulassen um auf Guitarre, Violine, Pianoforte oder Clarinette Unterricht zu geben. Man hat ihm gesagt, Offenbach sey noch nicht mit Lehrern übersezt und er hat daher mich gebeten, Erkundigungen einzuziehen. Ich bin so frey ihn Ihnen zuzuschicken und Sie um die nöthige Auskunft zu bitten. Seine näheren Verhältnisse werden Sie von ihm selbst hören.
Mit Liebe und Freundschaft ganz

Der Ihrige
Louis Spohr

Herzliche Grüße von uns allen an die Ihrigen.

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1819010302

http://bit.ly/1S6GqNW

Spohr



Der letzte überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Speyer, 08.08.1818. Der nächste überlieferte Brief ist Spohr an Speyer, 09.09.1819.

[1] Nicht ermittelt.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (21.01.2016).