Autograf: letzter Nachweis siehe Inhaltsangabe
Inhaltsangabe: Handschriften-Versteigerung am 29. und 30. April 1912. Autographen und Dokumente, die im Auftrage der Erben der Frau Sophie Schneider, Braunschweig-Wilhelmshöhe, versteigert werden, nebst anderen Beiträgen (= Katalog Breslauer 21), Berlin 1912, S. 40

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Faust
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1818051515

http://bit.ly/2eKoGxI

Spohr



Inhaltsangabe nach Auktionskatalog: „An die Intendanz der Kgl. Schauspiele in Stuttgart, der er seine Oper ,Faust‘ zur Aufführung anbietet“. Demnach dürfte der Text identisch sein mit Spohrs Brief an das Hoftheater in Weimar vom gleichen Tag und dem verschollenen Brief an den Berliner Intendanten Karl Moritz von Brühl ebenfalls vom gleichen Tag. Allerdings verlangte er vom Berliner Theater 60 Dukaten Honorar.
Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an das Stuttgarter Hoftheater, 04.08.1818.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (25.07.2017).