Autograf: New York Public Library (US-NYp), Sign. MNY (Spohr), JPB 06-57 (box 1, folder 9)

Cölln den 9ten
September 17.

Geliebter Freund,

In Aachen, wo wir, wegen Krankheit fast der ganzen Familie, 4 Wochen lang verweilten, habe ich mit Sehnsucht auf einen Brief von Ihnen gehofft um zu erfahren, ob Sie die Güte gehabt haben den Wechsel nach Genf abzuschicken, so wie ich es in meinem letzten Briefe bat; aber leider habe ich keinen erhalten und weiß Ihnen nun von Amsterdam keine Adresse wieder zu geben.
Beykommend erhalten Sie die 4 stimmigen Lieder. In Aachen habe ich Sie sämtlich gehört; zwey davon haben wir sogar in meinem 2ten Concerte öffentlich gesungen. - Der Titel und die Rückseite zum Umschlage stehen nur auf der 2ten Stimme, müssen aber natürlich auf allen vieren abgedruckt seyn. Wegen der besseren Folge, habe ich die 2te und 4te Nummer untereinander tauschen lassen; dieß darf der Stecher ja nicht übersehen.
Sollten Sie Lust bekommen die Lieder zu hören so lassen Sie Ihren Sängern dort ja erst Zeit sie recht genau einzustudiren, weil sie nur Efekt machen können, wenn sie recht rein und mit allen Nüancen von p. und f. vorgetragen werden.
Diesen Brief schreibe ich bey Unpäßlichkeit im Bette, daher muß er hier zu Ende seyn. Lassen Sie mich ja in Amsterdam einen Brief von Ihnen finden, damit ich erfahre, ob Sie alles richtig erhalten haben. Adressiern Sie ihn gefälligst zu Herrn Willms oder irgend einen andern bekannten Künstler.
Leben Sie wohl. Mit herzlicher Freunschaft

der Ihrige
Louis Spohr.1

Erwähnte Personen: Wilms, Johann Wilhelm
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Lieder, Ten 1 2 Bass 1 2, op. 44
Erwähnte Orte: Aachen
Amsterdam
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1817090920

http://bit.ly/2gw3pI0

Spohr



Dieser Brief folgt in dieser Korrespondenz auf Spohr an Peters, 28.07.1817. Einen derzeit verschollenen Brief von Peters an Spohr, 29.08.1817 nach Aachen scheint Spohr nicht erhalten zu haben. Der nächste erhaltene Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Peters, 07.11.1817

[1] Auf einer leeren Seite des Briefbogens befindet sich noch der Eingangsvermerk des Verlags: „1817 / 9 Sept / 9 Okt / Cöln / Spohr”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (19.09.2016).