Autograf: Beethoven-Haus Bonn (D-BNba), Sign. NE 241,8

Herrn
Herrn I. B. Simrock
(Musikhandlung in der Schildergasse
Nro 22.)
in
Cölln

franco. 1½
recommandirt.


Aachen den 31sten August1


P. P.

Was werden Sie sagen, daß ich Sie seit einigen Tagen nun schon mit dem dritten Briefe incommodire? Aber leider gebietet es die Nothwendigkeit. Mit der Genesung meiner Frau geht es nämlich nicht so schnell wie ich gehofft hatte und der Arzt verbiethet es durchaus, schon morgen zu reisen; am Donnerstag oder Freitag werden wir daher nicht nach Cölln kommen können. Um also sicher zu gehen, daß das Concert nicht zum 2ten mal verschoben werden muß, bitte ich Sie ergebenst es gleich auf Montag den 8ten September festzusetzen.
Wie sehr bedaure ich Ihnen so viel Mühe machen zu müssen! Doch nun hoffe ich mehrere Tage vor dem Concert in Cölln zu seyn, um Ihnen einen Theil der Besorgungen abnehmen zu können.
Allso Freitag spätestens habe ich das Vergnügen Sie zu sehen. Mit vorzüglichster Hochachtung

der Ihrige
Louis Spohr.

Erwähnte Personen: Spohr, Dorette
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1817083121

http://bit.ly/1J1NR7f

Spohr



Dieser Brief schließt an Spohrs Briefe vom 27. und 29.08.1817 an. Danach scheint eine Korrespondenzpause einzutreten. Der nächste überlieferte Brief der Korrespondenz ist Spohr an Peter Joseph Simrock, 10.11.1823.

[1] Von fremder Hand mit blauem Stift ergänzt: „1817”.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (19.12.2014).