Autograf: Sammlung Gerhard Voss

Herrn
Herrn Hermstädt
in
Sondershausen.

frey.


Gotha den 26sten Juni
1809.

Lieber Freund,

Daß wir glücklich angekommen sind1, und es bey weitem mit den Oestreichern nicht so schlimm gefunden haben, wie wir fürchteten, daß es überhaupt noch die Frage ist, ob sie2 herkämen, werden Sie vom Boten gehört haben.3
Theils um Ihnen nochmals für Ihre freundschaftliche Aufnahme meinen besten Dank zu sagen, theils auf Veranlassung einliegenden Briefes ergreife ich die Feder. Sobald Sie ihn gelesen haben, werden Sie auch den Inhalt diese Briefes errathen[.]
Nach reiflicher Überlegung glaube ich, daß wir Herrn Baermann, wenn Sie nicht ganz dagegen sind, daß Concert hinschicken[.]4 Hören Sie meine Gründe. Sollte er es blasen können (woran ich noch sehr zweifl[e] ohnerachtet er ein ausgezeichneter Clarinettist ist,) so würde ich als Komponist den Vorthei[l] haben, daß mein Concert im südlichen Deutschland auch5 gehört würde. Wir machten ihm dann zur Bedingung, daß er es einmal gäbe, und nicht in Dresden und Leipzig bliese, weil Sie es an diesen Orten selbst blasen wollten. Sollten er es aber nicht blasen können, so hätten sie wenigstens den Vortheil, daß die Clarinettisten in München einen Begriff von Ihrem Talent bekämen.
In jedem Fall könnten Sie sich damit trösten, daß ich Ihnen diesen Herbst noch ein Concert mache, welches Sie dann ganz allein für sich haben werden.6
Sollten Sie mir allso beystimmen, so schicken Sie mir gefälligst die Partitur vom Concert, von der ich, wenn Sie es wollen, eine Abschrift für Sie will machen lassen.
Viele Empfehlungen von meiner Frau und allen Ihren Freunden hier

Ewig
Ihr
Freund
L. Spohr.

Eilig.

Erwähnte Personen: Baermann, Heinrich Joseph
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Klar Orch, op. 26
Spohr, Louis : Konzerte, Klar Orch, op. 57
Erwähnte Orte: Dresden
Leipzig
München
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1809062613

http://bit.ly/2eN52NJ

Spohr



Der letzte erschlossene Brief dieser Korrespondenz entstand Ende Februar 1809. Hermstedts Antwort auf diesen Brief ist derzeit nicht bekannt. Der nächste überlieferte Brief dieser Korrespondenz ist Spohr an Hermstedt, 19.01.1812.

[1] Rückreise von der Uraufführung von Spohrs Klarinettenkonzert op. 26 in Sondershausen am 16.06.1809.

[2] Hier gestrichen: „überha”.

[3] Im sogenannten Fünften Koalitionskrieg griff Österreich Frankreich an. Sachsen-Gotha stellte als Rheinbundstaat Truppen für Napoleon.

[4] Vermutlich hatte Baermann durch Gerbers Bericht von diesem Konzert Kenntnis (vgl. [Ernst Ludwig] Gerber, „Sondershausen”, in: Allgemeine musikalische Zeitung 11 (1809), Sp. 413-416 und 422-430, hier Sp. 423f.). Baermanns Brief an Spohr ist derzeit verschollen.

[5] Hier gestrichen: „bekannt”.

[6] Op. 57.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (26.10.2016).