Autograf: nicht ermittelt

Erwähnte Personen:
Erwähnte Kompositionen:
Erwähnte Orte:
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1808090350

http://bit.ly/2ah6YKL

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Spohr an Kühnel, 26.08.1808. Existenz und Inhalt ergeben sich aus Spohrs Antwortbrief vom 10.09.1808. Demnach weist Kühnel Spohrs Vorwurf, er habe ihm schlechte Saiten geschickt, brüsk zurück. Anscheinend erklärt er, dass man damit rechnen müsse, dass in einer größeren Sendung von Saiten einzelne Saiten auch mal reißen dürften. Daher sei Spohr auch nicht berechtigt, alle übersandten Saiten als erbärmlich zu bezeichnen. Die Leipziger Geiger seien mit diesen Saiten zurfrieden. Er habe diese Saiten erst bei der diesjährigen Messe gekauft. Möglicherweise redete Kühnel Spohr in diesem Brief mit „Lieber Freund” an.
Da Kühnel in diesem Brief auf Spohr an Kühnel, 26.08.1808 antwortet, den er laut Empfangsvermerk erst am 01.09. erhielt, kann dieser Brief frühestens zu diesem Datum entstanden sein. Einen Postweg von mindestens zwei Tagen vorausgesetzt muss der Brief bis spätestens 08.09.1808 entstanden sein.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (14.07.2016).