Autograf: Spohr Museum Kassel (D-Ksp), Sign. Sp. ep. 1.5 <Peters 18050408>

Herrn
Herrn Kühnel
Wohlgeb.
in
Leipzig.

franco.
Bureau de Musique1

Braunschweig
den 8ten Aprill 5.

Verzeihen Sie gütigst lieber Freund, daß ich Ihnen auf Ihren Brief, den ich in Berlin erhielt, erst jezt antworte; eine Menge von Geschäften hielt mich bis jezt davon ab.
Ein Exemplar von meinem Concerto habe ich richtig erhalten und auch in Berlin danach gespielt.2 Haben Sie doch die Güte mir noch 2 davon auf meine Rechnung zu überschicken; und für das was ich eben noch bey Ihnen an Musikalien zu fordern habe, bitte ich mir einige der neuesten Violinkompositionen aus. Vieleicht können Sie mir dann auch einige Exemplare von meinen Duetten übersenden. Zugleich bitte ich die Verschreibung von Herrn Kampagnoli beizulegen.
Ich arbeite jetzt an Violinquart.3 und werde alle mögliche Mühe geben, um in diesem genre von Komposition würdig zu debütiren. Sobald ich 3 davon fertig habe, werde ich Sie davon benachrichtigen.
Leben Sie wohl, bester Freund, und empfehlen Sie mich allen dortigen Fr. und Bekanten, besonders Herrn Kapmstr. Hoffmeister, Herrn Schulze und Herrn Musikdir. Müller. Unsern Fr. Kampagnoli sehe ich warscheinlich zur Messe hier.

Ihr
ergebenst. Fr.
L. Spohr.

Erwähnte Personen: Campagnoli, Bartolomeo
Hoffmeister, Franz Anton
Müller, August Eberhard
Schulz, Christian
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Duos, Vl 1 2, op. 3
Spohr, Louis : Konzerte, Vl Orch, op. 2
Spohr, Louis : Quartette, Vl 1 2 Va Vc, op. 4
Erwähnte Orte: Berlin
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1805040820

http://bit.ly/1WUnd5A

Spohr



Dieser Brief ist die Antwort auf Kühnel an Spohr, 02.03.1805. Dazwischen liegt noch Kühnels kurze Notiz vom 09.03.1805. Kühnel beantwortete diesen Brief am 19.04.1805.

[1] Auf der Umschlagsseite des Briefes finden sich von anderer Hand nochder Eintrag: „1825 / 8 April / 12 / Spohr in Braunschweig.“.

[2] Zum Konzert am 03.03.1805 vgl. „#20 Concert des Herrn Louis Spohr und de Demoiselle Alberghi. Im Saale des Königl. Nationaltheaters, am 3ten März”, in: Berlinische Musikalische Zeitung 1 (1805), S. 95f. Zum Konzert am 13.03.1805 vgl. „Berlin”, in: Allgemeine musikalische Zeitung AMZ 7 (1805), Sp. 429-434, hier Sp. 433. Zum Konzert am 21.03.1805 vgl. „Aus Berlin, am 21sten März”, in: Freimüthige 3.1 (1805), S. 236.

[3] Zwei weitere Buchstaben gestrichen.

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Wolfram Boder (30.05.2016).