Autograf: Bibliothèque nationale de France Paris (F-Pn), Sign. lettres autographes Spohr, Louis 3

Braunschweig 7bten
Juli 1803.

Ew. Wohlgeb.

habe ich die Ehre zu melden, daß ich vor einigen Tagen wieder zurückgekommen bin1, und nun mit Sehnsucht die Exemplare meines Concerts erwarte, um so mehr, da der Herzog2 sich schon einige Mahl bey mir danach erkundigt hat. Ich bitte allso Ew. Wohlgeb., so viel wie möglich damit zu eilen und sie mir gerade zu unter meiner Adresse zu überschicken.
Ich habe die Ehre zu sein

Ew. Wohlgeb.
ergebenster Diener
L. Spohr.3

Erwähnte Personen: Carl Wilhelm Ferdinand Braunschweig-Lüneburg, Herzog
Erwähnte Kompositionen: Spohr, Louis : Konzerte, Vl Orch, op. 1
Erwähnte Orte: Braunschweig
Erwähnte Institutionen:
Zitierlink: www.spohr-briefe.de/briefe-einzelansicht?m=1803070723

http://bit.ly/2inakED

Spohr



Der Antwortbrief des Verlags ist derzeit verschollen.

[1] Spohr kehrte am 05.05.1803 von seiner Reise nach St. Petersburg nach Braunschweig zurück (vgl. Tagebucheintrag in: Louis Spohr, Lebenserinnerungen, hrsg. v. Folker Göthel, Tutzing 1968, Bd. 1, S. 65., Text mit fehlerhafter Paginierung auch online; in leicht anderer Fassung auch in: Louis Spohr’s Selbstbiographie, Bd. 1, Kassel und Göttingen 1860, S. 65).

[2] Carl Wilhelm Ferdinand war Widmungsträger von Spohrs erstem gedruckten Werk.

[3] Am linken Seitenrand befindet sich von anderer Hand der Empfangsvermerk des Verlags: „1803. / d. 6 [sic!] July. / Braunschweig / Spohr.“

Kommentar und Verschlagwortung, soweit in den Anmerkungen nicht anders angegeben: Karl Traugott Goldbach (20.07.2017).